≡ Menu

Why the hell does everybody call it “Fake blow-job Puma ads”
Puma hat einen großen Coup gelandet, und muß nicht einmal dafür bezahlen. Puma benimmt sich jedoch ziemlich uncool, ich glaube jedoch, das Puma mit ihrer Reaktion versucht Publicity zu bekommen. Ich finde die Werbung ziemlich gut, den nach den Regeln der Wahrnehmung, die ich gelernt habe, zieht die Sache.

Die Werbung hätte jedoch auch ohne Spermafleck die Runde gemacht, wahrscheinlich wäre die Welle nicht so hoch gewesen.
Puma macht auf geschockt, geschockt weil die Bilder “sexually suggestive” sind, die Reaktion ist im prüden Amerika natürlich verständlich. Vielleicht sollten sich die Puma Kreativen mal mit Sisley, Gucci oder YSL Werbern zum Bier treffen.

Peter Kim, web department manager bei Puma, sagt das ein [web]blog kein “media outlet” ist, und das weblog Kommentare deshalb nicht dem selben [rechtlichen] Schutz wie Mainstream Media unterliegen. Geil wie manche Leute es immer noch nicht gepeilt haben.

Zum selber nachlesen:
das Interview mit Puma
Offener Brief an Puma
Was Puma’s Anwalt denkt
der Stein des Anstoßes
da fällt mir ein das ich noch nie einen Puma Schuh besessen habe, tja.
klassischer Mediavirus

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

Next post:

Previous post: